WordPress Ratgeber: Inhaltsverzeichnis mit und ohne Plugin erstellen

WordPress Ratgeber: Inhaltsverzeichnis mit und ohne Plugin

WordPress Ratgeber: Inhaltsverzeichnis mit und ohne Plugin erstellen. Inhaltsverzeichnisse für Artikel bieten eindeutige Google SEO Vorteile. Leser erhalten zudem bei langen Artikeln eine Übersicht über deren Inhalt und werden somit nicht von der Menge an Text erschlagen. Die Wikipedia ist vermutlich die bekanntesten Adresse im Internet, die seit Jahren erfolgreich mit Inhaltsverzeichnissen arbeitet.

Zu den SEO-Vorteilen sei angemerkt, dass Google die Sprungmarken erkennt und oftmals als zusätzliche Information in den Suchergebnissen ausgibt. Online-Magazine und Blogs, die stark von dem Traffic der Google-Suche abhängen, sollten daher eigentlich zwingend auf Inhaltsverzeichnisse setzen.

WordPress Inhaltsverzeichnis ohne Plugin erstellen

Inhaltsverzeichnisse auf WordPress Seiten können entweder manuell oder per Plugin erstellt werden. Die manuelle Methode bietet sich für Betreiber von Internetseiten an, die nur wenige Artikel erstellen oder eine ausgesprochene Abneigung gegen Plugins haben.

Alle anderen sollten zu den Erweiterungen greifen, die zumeist das System nicht übermäßig belasten und dem Betreiber der Seite automatisch viel Arbeit abnehmen. Entsprechende Plugins gibt es viele, wir stellen im Folgenden zwei vor. Ein Inhaltsverzeichnis im WordPress-Artikel auszugeben, ist beileibe kein Hexenwerk, sondern setzt minimale Kenntnisse in HTML voraus.

WordPress Inhaltsverzeichnis mit Sprungmarken

Um ein Inhaltsverzeichnis manuell zu erstellen, müssen einfach am Anfang des Artikels manuell interne Links eingefügt werden, mit denen das Verzeichnis strukturiert wird. Dazu dienen die sogenannten Sprungmarken, die in HTML nach dem Format  definiert werden und dann an die gewünschte Stelle im Artikel gesetzt werden.

Noch besser ist allerdings die Verwendung von dem id-Attribut, das man dann beispielsweise in eine Überschrift einbauen kann: <h2 id=“Sprungmarke1″>Überschrift</h2>. Nun muss man nur noch im Inhaltsverzeichnis diese Sprungmarken verlinken, was nach diesem Schema geschieht: <a href=“#Sprungmarke1″>zu XY</a>.

WordPress Table of Contents Plus Plugin erklärt

WordPress Ratgeber Inhaltsverzeichnis mit und ohne Plugin

| Abbildung: Einstellungen von Table of Contents Plus

Kompliziert ist die Erstellung eines Inhaltsverzeichnissen also nicht, es kostet aber ein klein wenig Zeit. Plugins können Betreibern von Webseiten die Mühe abnehmen. Es gibt zahlreiche Plugins dieser Art, exemplarisch seien Table of Contents Plus und Easy Table of Contents vorgestellt. Beide Erweiterungen können kostenlos geladen werden und funktionieren auf vergleichbare Art und Weise.

Sie ermöglichen eine automatische Ausgabe von Inhaltsverzeichnissen für jeden Artikel oder für jede Seite. Dazu werten die Plugins die Überschriften H1 bis H aus und bauen anhand dieser das Verzeichnis auf. Beide Plugin unterstützen neben der automatischen Platzierung der Inhaltsverzeichnisse auch jeweils einen Shortcode, mit dem die Platzierung festgelegt werden kann.

WordPress Easy Table of Contents Plugin erklärt

Der vorliegende Artikel verwendet wie die gesamte Webseite Table of Contents Plus zur Erstellung des Inhaltsverzeichnisses. Im Grund ist der Funktionsumfang beider Plugins jedoch mehr oder weniger identisch, so dass unsere Wahl genau so gut auf Easy Table of Contents hätte fallen können.

Beide Erweiterungen haben zudem umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten, mit denen Optik und Layout der Inhaltsverzeichnisse angepasst werden können. Farben und Schrift können angepasst werden, auch kann angegeben werden, welche H-Überschriften als Struktur verwendet werden sollen. Als Fazit sind beide Plugin empfehlenswert. Unterschiede gibt es kaum, auch können beide Erweiterungen kostenlos geladen werden. © NT


Hinweis für Betreiber von Internetseiten

Brauchen Sie Unterstützung bei einem Online-Projekt? Dann wenden Sie sich gerne per E-Mail an uns. Die Erstberatung erfolgt ohne Berechnung.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.