NetzTuner WordPress Ratgeber: Facebook Pixel ohne Plugin

Facebook Pixel DSGVO konform einsetzen

NetzTuner WordPress Ratgeber: Facebook Pixel ohne WordPress Plugin DSGVO konform verwenden und sicher vor Abmahnungen im Internet agieren. Das Facebook Pixel wird inzwischen von vielen Internetseiten eingesetzt, was jedoch nicht bedeutet, dass sich die Technologie nicht in der Grauzone der Datenschutz-Grundverordnung bewegt. Das Gegenteil ist eher der Fall und verlangt von Betreibern deutscher Webseiten eine Abwägung von Vor- und Nachteilen.

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) regelt als Verordnung der Europäischen Union die Verarbeitung von personenbezogenen Daten. Dadurch soll der Schutz personenbezogener Daten innerhalb der EU gewährleistet werden, wobei auch der freie Datenverkehr innerhalb der EU sichergestellt werden soll. Facebook und das Facebook Pixel passen hier nur schwerlich ins Bild und könnten (unterbeschäftigte) Anwälte zu Abmahnungen motivieren.

Facebook Pixel ohne WordPress Plugin verwenden

Facebook Pixel DSGVO konform einsetzen

| Abbildung: Facebook-Chef Mark Zuckerberg

Eine weitere Herausforderung findet sich in der mangelhaften Kompatibilität zu verbreiteten Cookie Plugins wie GDPR Cookie oder Pixel Caffeine. Es macht daher durchaus Sinn, den Facebook Pixel DSGVO konform zu integrieren, was zudem kostenlos vorgenommen werden kann. Betreiber von Internetseiten, die sich außerhalb der Europäischen Union befinden, haben mit dem kleinen Pixel leichtes Spiel: Plugin installieren, einige wenige Einstellungen vornehmen und Thema abhaken, mehr ist nicht zu tun.

Was ebenso erfreulich wie einfach umsetzbar anmutet, kann in Deutschland leider nicht mal so auf die Schnelle vorgenommen werden. Darüber könnte man sich nun aufregen oder auch ärgern, ändert wird das wenig. Bei deutschen Internetseiten kann es vorkommen, dass der Facebook Code Schnipsel zwar erkannt, dieser aber nicht ausgeführt wird.

Funktionsweise des Facebook Pixels überprüfen

Facebook Pixel DSGVO konform einsetzen

| Abbildung: Chrome Erweiterung Facebook Pixel Helper im Einsatz

Die Funktionsweise des Facebook Pixels kann unter anderem mit der Chrome Erweiterung Facebook Pixel Helper geprüft werden. Dazu muss die Erweiterung installiert werden, um anschließend als Symbol rechts oben im Browser angezeigt zu werden. Betreiber einer Internetseite können nun auf ihre eigene oder eine beliebige Internetseite surfen und das Add-on auswählen.

Dieses zeigt dann an, ob und in welchen Bereichen der entsprechenden Webseite das Pixel zum Einsatz kommt. Im Internet wurden in den letzten Monaten zahlreiche Beiträge zu dem Thema „Facebook Pixel DSGVO konform einsetzen“ veröffentlicht. Zumeist von Anwälten, die sich mit den rechtlichen Aspekten des Facebook Marketing Tracking Code zumeist gut auskennen.

Cookie-Hinweis mit Opt-in unbedingt einrichten

Complianz | GDPR Cookie Consent

| Abbildung: Complianz | GDPR Cookie Consent in der Plugin-Übersicht

Demnach sollten Betreiber von Internetseiten bei dem Einbau des Facebook Marketing Pixels beachten, einen entsprechenden Cookie-Hinweis mit einem Opt-in einzurichten. Dies gelte vor allem für Betreiber von Online-Shops und Nutzer der Option Custom Audience von Facebook. Es habe zudem erste Gerichtsurteile zu dem Thema gegeben und legt man diese zu Grunde, muss zu der Verwendung eines Opt-in im Cookie Hinweis geraten werden.

Wird die Option Custom Audience nicht verwendet, sollte es ausreichen, einen Opt-out in der Datenschutzerklärung vorzusehen. Auch sollte vermieden werden, direkt beim Laden der Seite automatisch eine Verbindung mit Facebook aufzubauen. Dies kann unter anderem mit dem Plugin Complianz | GDPR Cookie Consent vorgenommen werden.

Complianz | GDPR Cookie Consent WP Plugin

Complianz GDPR Cookie Consent

| Abbildung: Complianz kommt mit nützlichen Funktionen

Betreiber von Webseiten können ganz einfach selbst herausfinden, ob ihre Internetseite automatisch Verbindungen zu anderen Servern und Websites herstellt. Dazu kann im Chrome Browser die rechte Maustaste und dann „Untersuchen“ verwendet werden. Unter dem Menüeintrag „Sources“ werden dann sowohl die eigenen als auch die externen Quellen angezeigt.

Auch der Firefox Browser bietet eine solche Funktion, die mit der rechten Maustaste und dann „Inspect Element“ – „Network“ – „Domain“ aufgerufen werden kann. Die gleichzeitige Verwendung von Facebook Pixel und GDPR Cookie Plugins kann jedoch zu unerfreulichen Ergebnissen führen, da das Facebook Skript blockiert werden kann. Das Plugin Complianz | GDPR Cookie Consent zum Beispiel untersagt dem Software Schnipsel von Facebook seine Arbeit.

Official Facebook Pixel Plugin recht problematisch

Complianz GDPR Cookie Consent

| Abbildung: Die Darstellung kann umfangreich angepasst werden

Eine Problematik, die oftmals auftritt und dies mit vielen Erweiterungen. Auch das Official Facebook Pixel Plugin führt den Facebook Code automatisch aus, sobald das Plugin installiert und aktiviert wird. Dies geschieht sogar noch vor dem Aufbau des eigentlichen Seite und bevor Nutzer die Werbe-Cookies akzeptiert haben. Zu einer Blockade kommt es auch dann, wann man das Pixel mit anderen WordPress Plugins wie zum Beispiel Pixel Caffeine einbaut.

Eine – und die vermutlich zurzeit einzige Lösung – für das Problem besteht darin, den Facebook Tracking Code manuell einzubauen. Das kann mit dem sogenannten Skript Center vom Complianz | GDPR Cookie Consent Plugin vorgenommen werden. Dabei wird der Facebook Javascript Code in dem Fenster „Andere Script zur Aktivierung von Cookies“ im „Skript Center“ eingegeben. Als Hinweis sei angemerkt, dass der Code ohne <>-Tag verwendet werden sollte.

Zusammenfassung und zwei Schlussfolgerungen

Complianz GDPR Cookie Consent

| Abbildung: Im Script-Center findet sich die rechtssichere Lösung

Damit ist der Einbau von dem Marketing Pixel allerdings noch nicht abgeschlossen. Im Anschluss muss der eigentliche HTML Code für einen Facebook Pixel im Head Bereich der Webseite eingebaut werden. Der Einbau kann wahlweise über ein Plugin wie zum Beispiel Header. Footer and Post Injections oder mit einem Child-Theme vorgenommen werden. Der Code muss in die header.php eingefügt werden. Einige moderne Themes werden mit sogenannten Hooks ausgeliefert, die den Einbau noch einfacher machen.

Als Zusammenfassung muss festgehalten werden, dass Betreiber von Webseiten das Thema Facebook Pixel ernster nehmen sollten, als es zumeist gehandhabt wird. Es gibt unter den deutschen Anwälten leider auch Zeitgenossen, da sich geradezu begierig auf solche Unterlassungssünden stürzen und Abmahnungen versenden. Der Einbau des Facebook Tracking Codes ist eigentlich recht einfach, setzt aber einiges an Wissen voraus. © NT


Hinweis für Betreiber von Internetseiten

Brauchen Sie Unterstützung bei einem Online-Projekt? Dann wenden Sie sich gerne per E-Mail an uns. Die Erstberatung erfolgt ohne Berechnung.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.