Google SEO Ratgeber: Gastartikel bringen keine Vorteile

Google SEO Ratgeber: Gastartikel bringen keine Vorteile

Gastartikel bringen keine Vorteile

Google SEO Ratgeber zum Thema Gastartikel und deren angeblichen SEO-Nutzeffekten. Google erklärte dazu unlängst, dass Links in Gastartikel ignoriert werden. Die Artikel selbst werden in der Regel nicht abgestraft. Johannes Müller, Webmaster Trends Analyst / Developer Advocate bei dem US-Unternehmen, gab vor Wochen die Information preis, dass Links in Gastartikeln auch dann auf „nofollow“ oder „ugc“ gesetzt werden sollten, wenn die Gastbeiträge unentgeltlich veröffentlicht werden.

Daraus entwickelte sich unter SEO-Spezialisten recht schnell eine lebhafte Diskussion, ob Linkbuilding per Gastbeitrag überhaupt noch sinnvoll sind und ob die Möglichkeit einer Abstrafung bestehe.

Google kann Gastbeiträge erkennen

Auch wurde die Frage diskutiert, ob und wie Google Gastbeträge erkennen könne. Müller hat nun eine zweite Aussage hinterhergeschoben, mit der ein Großteil der offenen Punkte geklärt sein sollte. Auf Twitter antwortete er auf die Frage eines Nutzers, anhand welcher Merkmale die Suchmaschine Gastartikel erkennen könne und ob zum Beispiel Footprints, Author, Markup, Semantik oder Non-Brand-Ankertexte verwendet würden, antwortet Müller kurz und knapp: „Zumeist ist es ziemlich offensichtlich“.

Er schrieb allerdings auch, dass normalerweise nicht mit Strafen zu rechnen sei. Solange „dieser Sturm im Wasserglas“ nicht viele Menschen zum Handeln motiviere, sehe er keinen Handlungsbedarf für das Webspam-Team.

Zusammenfassung und Schlussfolgerungen

Das Thema „Gastbeiträge“ sei zudem lange Zeit bekannt, daher gebe es zahlreiche Trainingsdaten. Als Ergebnis werde ein Großteil der Links aus Gastbeiträgen schlicht ignoriert. Als Fazit muss daher festgehalten werden, dass Google einen überraschend entspannten Standpunkt zu Gastartikeln hat. „Wir können sie erkennen und ignorieren die Links“, fasst es vermutlich recht gut zusammen.

Als sinnvolle und lukrative Quelle für das Linkbuilding dürfte sich das Thema somit erledigt haben. Eine Sachverhalt, der vermutlich für viele der wenig kreativen Methoden und Linkbuilding-Technologien gelten dürfte. Die Suchmaschine erkennt diese und ignoriert sie. Wer es übertreibt, kann sich unter Umständen eine Abstrafung einhandeln. © NT


Hinweis für Betreiber von Internetseiten

Brauchen Sie Unterstützung bei einem Online-Projekt? Dann wenden Sie sich gerne per E-Mail an uns. Die Erstberatung erfolgt ohne Berechnung.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.