Google SEO Ratgeber: Versteckte Inhalte schlecht für Ranking

Google SEO Ratgeber: Versteckte Inhalte schlecht für Ranking

Versteckte Inhalte schlecht für Ranking

Google SEO Ratgeber: Versteckte Inhalte auf einer Webseite können sich negativ auf das Ranking auswirken. Ein Versuch zeigt Fakten, die Google bestreitet. Der US-Konzern erklärt seit geraumer Zeit, dass versteckte Inhalte hinter Akkordeons oder Tabs mittlerweile genau so wie andere Inhalte einer Internetseite gewertet werden.

Zweifel an dieser Aussage bestehen durchaus, ein Test hat nun bewiesen, dass es durchaus noch Unterschiede in der Bewertung von normalen und versteckten Inhalten gibt. Der Versuch beweist, dass die sofortige Anzeige von Inhalten zu einem Plus an organischem Traffic führt.

Akkordeon oder Tab schlechte Entscheidung

Viele Jahr galt, dass Inhalte, die auf einer Webseite nicht sofort sichtbar sind, da sie zum Beispiel hinter einem Akkordeon oder Tab versteckt wurden, für Suchmaschinen ein geringeres Gewicht haben. Im Zusammenhang mit „Mobile First“ änderte sich dies: Google unterscheidet nicht mehr zwischen regulären und versteckten Inhalten. Oder doch?

Das US-Unternehmen hat mehrfach bestätigt, dass dem so ist. Der Grund ist dafür erscheint auch einleuchtend: Mobile Websites und Repsonsive Design stellen besondere Herausforderungen an das Layout der Seiten. Techniken, die Platz sparen, wie zum Beispiel Akkordeons, können zu einer übersichtlicheren Seitengestaltung beitragen.

Sofortige Anzeige von Inhalten wichtig

Warum also sollte Google dies durch eine geringere Wertung der betreffenden Inhalte bestrafen? In den meisten Fällen wird das vermutlich nicht geschehen, und doch, es scheint Ausnahmen zu geben. Ein aktueller Praxistest von SearchPilot legt die Vermutung nahe, dass versteckte Inhalte nach wie vor weniger Gewicht haben – was anscheinend sowohl für die mobile als auch die stationäre Suche gilt.

SearchPilot kommt als Fazit zu dem Schluss, dass die sofortige Anzeige von Inhalten auf einer Webseite zu einem Anstieg der organischen Sessions um bis zu 12 Prozent führen kann. So ganz eindeutig sind die Aussagen von Google somit nicht. Klas ist, dass Inhalte stets sofort mitgeladen werden müssen. Erfordert die Anzeige der Inhalte eine Interaktion durch den Nutzer, sind sie für Google nicht mehr von Bedeutung. Fragen zu dem Thema können wie immer gerne in den Kommentaren unter dem Beitrag gestellt werden. © NT


Hinweis für Betreiber von Internetseiten

Brauchen Sie Unterstützung bei einem Online-Projekt? Dann wenden Sie sich gerne per E-Mail an uns. Die Erstberatung erfolgt ohne Berechnung.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.