Google SEO Ratgeber: Angst vor Duplicate Content offenbar übertrieben

Google SEO Ratgeber: Angst vor Duplicate Content offenbar übertrieben

Angst vor Duplicate Content oftmals übertrieben

Google SEO Ratgeber zum Thema „Duplicate Content“ und dem Schrecken, den diese beiden Wörter bei Betreibern von Webseiten manchmal verursachen. „Duplikate Content“ war jahrelang der Inbegriff des SEO-Kardinalfehlers schlechthin.

Texte von anderen Internetseiten zu kopieren und auf der eigenen Seite zu veröffentlichen galt als Bankrotterklärung für das Ranking in den Suchergebnissen. Auch eine marginale Änderung der Texte machte die Sache nicht besser. Moralisch gesehen ist der Diebstahl geistigen Eigentum ohnehin mehr als fragwürdig. Doch wie sieht Google die Sache im Jahr 2020?

Laut Google Duplicate Content kaum vermeidbar

Dupilcate Content lässt sich laut Google nicht immer vermeiden. Betreiber von Webseiten können die Suchmaschine allerdings durch die Verwendung von Canonicals dabei unterstützen, sich auf die relevanten Inhalte einer Internetseite zu konzentrieren. Doppelte Inhalte können auf vielfältige Art und Weise entstehen.

Inhaltliche Gründe wie das Kopieren von Texten von fremden Webseiten sind relativ häufig anzutreffen. Dies gilt im Besonderen für Affiliate-Webseiten. Auch technische oder strukturelle Gründe wie die Verwendung von URL-Parametern oder die gleichzeitige Erreichbarkeit von URLs mit und ohne „www“ sind oftmals vorhanden.

Affiliate-Webseiten anfällig für Duplicate Content

Google Mitarbeiter Johannes Müller erklärte in einem Webmaster Hangout am 18. August 2020, dass Duplicate Content ein normaler Bestandteil des Internets sei. Das vermeiden von Duplicate Content könnte der Suchmaschine allerdings die Arbeit erleichtern und es ihr ermöglichen, sich auf die wesentlichen Inhalte zu konzentrieren.

Die Verwendung von Canonicals könnte dazu positiv beitragen. Um Google zu zeigen, welche URLs im Falle von Duplicate Content indexiert werden sollen, kann man verschiedene Signale verwenden, die einheitlich genutzt werden sollten:

• Canonical-Links

• Weiterleitungen

• URLs in der XML-Sitemap

• Verweise per hreflang

• Interne Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.